HIV/HCV-Koinfektion

Aufgrund gleicher Transmissionswege kommen HIV/HCV-Doppelinfektionen häufig vor. In Deutschland sind ca. 10 000 (15% aller HIV-Patienten), in den USA 240 000 (30% aller HIV-Infizierten) mit HCV koinfiziert. In einigen Ländern sind die Zahlen noch höher (z.B. in Russland).

Etwa 4-8% der HIV-Infizierten homosexuellen Patienten haben auch eine Hepatitis C. In den letzten Jahren werden zunehmend akute HCV-Infektionen bei HIV-positiven Männern in großen Ballungszentren (London, Amsterdam, Paris, Berlin) beobachtet. Wesentliche Risikofaktoren der sexuellen Übertragung sind gleichzeitige Infektionen wie Lues, Lymphogranuloma venerum, sexuelle Praktiken mit hoher Verletzungsgefahr der Schleimhäute wie Fisting, Gruppensex sowie der Konsum von Kokain und Amphetaminen.

Verlauf

Der klinische Verlauf der HCV-Koinfektion wird durch die HIV-assoziierte Immunsuppression bestimmt. Mit fortschreitender Immunsuppression wird der Verlauf der Hepatitis C beschleunigt. Die Latenzperiode bis zum Auftreten eines Leberversagens oder eines Leberkarzinoms bei koinfizierten Patienten beträgt im Mittel etwa 10-20 Jahre, bei Monoinfizierten 30-40 Jahre. Umgekehrt gibt es keinen sicheren Einfluss der Hepatitis C auf die HIV-Infektion.

Eine HIV-Therapie verbessert die Immunfunktion und hat einen günstigen Einfluss auf den Verlauf der HCV-Infektion. Daher wird bei HCV-Koinfizierten wie heute auch bei HIV-Monoinfizierten ein früher Beginn der HIV-Therapie empfohlen. Es ist allerdings zu beachten, dass die Hepatitis C die Hepatotoxizität der antiretroviralen Medikamente verstärken kann und bei der Auswahl der Hepatitis-C-Medikamente auf Interaktionen mit der ART (antiretroviralen Therapie) Vorsicht geboten ist (z.B. Interaktionen zwischen den verschiedenen Proteaseinhibitoren).


Meldungen

  • Hepatitis C

    28. September 2020: EASL-Leitlinie zu seltenen Genotypen weiter

  • COVID-19

    25. September 2020: Impfstoffstudie ENSEMBLE gestartet weiter

  • Hepatitis C

    21. September 2020: Neue EASL-Leitlinie empfiehlt Therapie für alle. weiter

  • PrEP

    21. September 2020: HIV-Infektion unter PrEP weiter

  • Hepatitis D

    03. September 2020: Hepcludex® verfügbar weiter

  • Grippe-Impfung

    31. August 2020: Nicht zu früh impfen! Optimal sind Oktober bis November. weiter

  • Hepatitis C

    28. August 2020: Bei Analverkehr auch ohne Blut übertragbar. weiter

  • Deutsche Leberstiftung zum Welt-Hepatitis-Tag

    27. Juli 2020: Früherkennung ist bei Virushepatitis wichtig weiter

  • Hepatitis D

    22. Juli 2020: Härtefallprogramm für Myrcludex B weiter

  • Hepatitis D

    27. Juni 2020: CHMP Empfehlung für Myrcludex (Hepacludex®) weiter

  • Veklury® (Remdesivir)

    27. Juni 2020: Positive CHMP-Empfehlung weiter

  • Klopapier und COVID-19

    19. Juni 2020: Wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Klopapier-Hamstern. weiter

  • Hepatitis C

    16. Juni 2020: NS5A-Inhibitoren bei seltenen Genotypen weiter

  • COVID-19

    16. Juni 2020: Schlechte Prognose bei Leberzirrhose weiter

  • Corona

    16. Juni 2020: Deutsche Tracing-App veröffentlicht weiter

  • Akute Hepatitis C

    31. Mai 2020: AASLD-Leitlinien empfehlen sofortige Behandlung nach Diagnose weiter

  • Hepatitis C

    31. Mai 2020: Gewichtzunahme häufig nach Heilung weiter

  • Zoster

    13. Mai 2020: Cave Brivudin und Fluoropyrimidine weiter

  • Hepatitis C

    13. Mai 2020: Anstieg der Neuinfektionen in den USA weiter

  • COVID-19

    03. Mai 2020: Ausnahmegenehmigung für Remdesivir in den USA weiter

    • Ältere Meldungen weiter

      Diese Webseite bietet Informationen rund um das Thema Lebererkrankungen. Der Schwerpunkt liegt auf den viralen Hepatitiden Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D und Hepatitis E, Fettleber und Leberkrebs. Es werden Krankheitsbild, Diagnostik und Therapie behandelt. Insbesondere bei der Behandlung der Hepatitis B und Hepatitis C hat sich viel geändert. Hier finden eine Übersicht zu den verfügbaren Medikamenten gegen Hepatitis B und C, Studiendaten, Fachinformation und aktuelle Preise. Die aktuellen Informationen aus Medizin und Industrie richten sich an Betroffene und Ärzte.