5. HEP-NET SYMPOSIUM, HANNOVER, 6.-7. JUNI 2008
Forschung und Fortbildung

Das 5. HEP-NET Symposium, das Kompetenznetz Hepatitis und Deutsche Leberstiftung gemeinsam veranstalten, fand auch in diesem Jahr wie gewohnt Anfang Juni in der Medizinischen Hochschule Hannover statt. Die Tagung gab einen guten Überblick zum Stand des Wissens im Bereich der Grundlagenforschung sowie zu aktuellen klinischen Aspekten.


Prof. S. Locarnini und Prof. M. Manns

Die wissenschaftlichen Leiter Prof. Michael Manns, Hannover, Prof. Hans Peter Dienes, Köln, und Prof. Michael Roggendorf, Essen, hatten eine abwechslungsreiche Tagung zusammengestellt. Das Programm umfasste alle wichtigen Themen aus dem Bereich der Hepatitis angefangen von der Virologie und Histologie über neue Aspekte der Therapie sowie die Komplikationen HCC und Aszites. Die State-of-the-Art Lecture, ein Highlight der Veranstaltung, hielt Stephan Locarnini, Melbourne, der eigens aus Australien angereist war.

HOCHREPLIKATIVE RESISTENTE MUTANTEN


Foto: Jan Schönfelder

Mittlerweile sind zahlreiche primäre und sekundäre HBV-Mutationen beschrieben. Diese können die Replikationskapazität des Virus ("Fitness") verändern. In der Regel ist die Fitness eines Virus mit primären Mutationen schlechter als die von Wildtyp-Virus. Durch die Akkumulation weiterer, sogenannter sekundärer oder kompensatorischer Mutationen, können resistente Mutanten jedoch nicht nur das Replikationsniveau von Wildtyp erreichen, sondern sich möglicherweise sogar noch besser vermehren. Grundsätzlich ist eine Transmission dieser resistenten Mutanten möglich. Ob diese leichter von statten geht als bei Wildtyp und ob die bisherigen Impfstoffe einen ausreichenden Schutz gegen die neuen Varianten bieten, ist noch unklar. Aus diesem Grund warnte Locarnini davor, Patienten lange auf einem versagenden Regime zu belassen. "Hier muss man handeln und die Therapie optimieren", betonte der Virologe. Ziel ist die möglichst komplette Suppression der Replikation mit einer HBV-DNA <1.000 Kopien/ml.

ZUKUNFT DER HCV-THERAPIE

Posterpreise

Die Deutsche Leberstiftung vergibt jährlich drei Posterpreise, dotiert mit jeweils € 500,-. In diesem Jahr wurden insgesamt 35 Poster präsentiert. Die Posterpreise gingen an:

Dr. Hannelore Tenckhoff: Modellregion Ost zur Betreuung von Virushepatiden im Kompetenznetz Hepatitis

Dr. Margarete Odenthal/Dr. Ali Canbay: Adiponectin Inhibits Steatotic CD95/Fas Upregulation by Hepatocytes: Therapeutic Implications for Chronic Hepatitis C

Dr. Jörg Timm/Dr. Christoph Neumann-Haefelin/Dr. Jacob Nattermann: Escape from HLA B*08-restricted CD8 T cells by HCV is associated with fitness costs

Ein weiterer Schwerpunkt war die Hepatitis C. Den Auftakt machte hier Otto Haller, Freiburg, mit seinem Referat zur Geschichte des Interferons. Interferon wurde vor 50 Jahren am britischen National Institute for Medical Research in London von Alick Isaacs und seinem Schweizer Mitarbeiter Jean Lindemann entdeckt. Die Substanz galt damals als "Wundermittel", denn Interferon war das erste Medikament gegen Viruserkrankungen. 1980 gelang Charles Weissmann von der Universität Zürich das Interferon-Gen des Menschen in Bakterienkulturen zu vermehren. Bald darauf wurde Interferon als Arzneimittel gentechnisch hergestellt. Es war nach Insulin das zweite rekombinante Medikament überhaupt. Auch heute ist Interferon ein wichtiger Bestandteil der Therapie der chronischen Hepatitis C, auf dem man auch in Zukunft vermutlich nicht verzichten kann. Unverzichtbarer Bestandteil der Therapie scheint auch Ribavirin zu sein, zu dessen Wirkmechanismus Wolf Peter Hofmann, Frankfurt, neue Erkenntnisse präsentierte. Abgerundet wurde das Programm durch den Teil "From Bench to Bedside". Hier standen klinische Fragestellungen im Vordergrund und es wurden Kasuistiken diskutiert.

VERNETZTE FORSCHUNG

Ein wichtiges Ziel des Kompetenznetz Hepatitis und damit auch des Symposiums ist die vernetzte Forschung. Zu diesem Thema gab es Vorträge sowie zahlreiche Forschertreffen, auf denen zukünftige Aktivitäten geplant und diskutiert wurden. Auf einer dieser Versammlungen wurde die neue Leitlinie zur Therapie der chronischen Hepatitis C abgestimmt. Diese soll auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselstörungen (DGVS) im September in Berlin vorgestellt werden.    RPV

Meldungen

  • Influenza

    16. Januar 2020: Die saisonale Grippewelle hat begonnen. weiter

  • HCV-RNA

    12. Januar 2020: HCV-RNA zwei Monate vor Antikörper-Konversion nachweisbar weiter

  • DHHS-Leitlinien

    19. Dezember 2019: Dolutegravir/3TC als Firstline-Regime in den neuen amerikanischen Leitlinien weiter

  • PLUS-Initiative Hepatitis C

    16. Dezember 2019: Gemeinsam anpacken für die Elimination bis 2030 weiter

  • Jahrestagung der DGVS

    22. November 2019: Heilung von Hepatitis C heute in 8 Wochen möglich weiter

  • Sucht und Hepatitis C

    15. November 2019: Aktionsbündnis von AbbVie und Sanofi weiter weiter

  • Ebola

    13. November 2019: Erster Impfstoff zugelassen weiter

  • Hepatitis B

    03. November 2019: Trivalenter Impfstoff in der Entwicklung weiter

  • Hepatitis C

    03. November 2019: Impfstoff ohne Wirkung weiter

  • Grippeimpfung

    13. Oktober 2019: Wann ist der beste Zeitpunkt ? weiter

  • 30 Jahre Hepatitis-C-Virus

    24. September 2019: Heute heilbar, aber auch bis 2033 eliminiert? Interview mit Prof. Sarrazin und Prof. Bartenschlager. weiter

  • Grippe

    15. September 2019: Erste Impfstoffe für Influenzasaison 2019/20 werden ausgeliefert. weiter

  • Hepatitis C-Therapie

    02. September 2019: FDA warnt vor Verschlechterung der Lebererkrankung. weiter

  • Hepatitis B

    02. September 2019: Risiko für Magenkrebs erhöht weiter

  • Shingrix® wieder lieferbar…

    23. August 2019: ..zumindest in begrenzter Menge. weiter

  • Neuer Rahmenvertrag

    06. August 2019: Apotheker müssen beim Arzt nachfragen, wenn ein billigeres Medikament nicht lieferbar ist. weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir

    05. August 2019: 8 Wochen für therapienaive Patienten mit kompensierter Zirrhose (GT 1,2,4,5 und 6) weiter

  • 28. Juli ist Welt-Hepatitis-Tag

    26. Juli 2019: Der diesjährige Welt-Hepatitis-Tag steht wieder unter dem Motto „Hepatitis: Findet die fehlenden Millionen!“. weiter

  • Nationales Referenzzentrum für Hepatitis C-Viren gesucht

    11. Juli 2019: Das Robert Koch-Institut hat das Nationale Referenzzentrum für Hepatitis C-Viren ausgeschrieben. weiter

  • HIV/Hepatitis-Koinfektion

    30. Juni 2019: Koinfizierte mit Zirrhose werden zu selten auf Leberkrebs untersucht. weiter

    • Ältere Meldungen weiter

      Diese Webseite bietet Informationen rund um das Thema Lebererkrankungen. Der Schwerpunkt liegt auf den viralen Hepatitiden Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D und Hepatitis E, Fettleber und Leberkrebs. Es werden Krankheitsbild, Diagnostik und Therapie behandelt. Insbesondere bei der Behandlung der Hepatitis B und Hepatitis C hat sich viel geändert. Hier finden eine Übersicht zu den verfügbaren Medikamenten gegen Hepatitis B und C, Studiendaten, Fachinformation und aktuelle Preise. Die aktuellen Informationen aus Medizin und Industrie richten sich an Betroffene und Ärzte.