FISSON/FUSION/POSITRON
Sofosbuvir/Ribavirin bei Genotyp 2 und 3

Amsterdam, 26.04. 2012

In den Studien FISSON, FUSION und POSITRON war die Interferon-freie Kombination Sofosbuvir/Ribavirin ist bei Gentoyp 2 gut wirksam, zeigt jedoch bei Genotyp 3 sowie Patienten mit Leberzirrhose Schwächen.

In FISSON wurden therapienaive Patienten 12 Wochen Inerferon-frei oder mit Standard, in FUSION Therapieversager auf die Standardtherapie mit pegyliertem Interferon/Ribavirin 12 oder 16 Wochen behandelt. In POSITRON erhielten Patienten, bei denen Interferon aus verschiedenen Gründen nicht möglich war, 12 Wochen Sofosbuvir/Ribavirin.

FISSON: Therapienaive Patienten

Es nahmen 499 Patienten mit GT 2 (30%) oder 3 (70%) teil. 43% hatten den günstigen IL28B-Genotyp CC und 20% eine kompensierte Leberzirrhose. Sie wurden entweder 12 Wochen mit 400 mg Sofosbuvir einmal täglich plus 1000/1200 mg Ribavirin oder gemäß derzeitigem Standard  24 Wochen mit pegIFN/RBV behandelt.

Study Design

Results: Demographics

Ergebnisse

Unter SBV/RBV erreichten mehr Patienten eine RVR zu Woche 4 (99% vs 67%), aber gleich viele waren am Ende ihrer Behandlung Virus-frei (jeweils 99%).  Eine SVR erreichten jedoch nur deutlich weniger Patienten nämlich in beiden Gruppen nur 67%.

Results: Virologic Response

Unter Sofovbuvir/Ribavirin hatten weniger Patienten ein Versagen während der Therapie (<1% vs 7%), aber mehr einen Relaps (30% vs 21%).

Ungünstig: GT 3 und Zirrhose

Von der Interferon-freien Behandlung hatten insbesondere Patienten mit GT 2 profitiert. Hier erreichten im Vergleich zur Standardtherapie mehr Patienten eine SVR (97% vs 78%) als Patienten mit GT 3 (56% vs 63%). Enttäuschend war das Ergebnis insbesondere für Patienten mit GT3 und Zirrhose. Hier erreichten nur 34% bzw. 30% eine SVR12.

Results: SVR12 by Genotype and Cirrhosis

Results: SVR12 by Genotype and Cirrhosis

FUSION: Vorbehandelte Patienten

An FUSION nahmen 201 erfolglos mit pegIFN/RBV behandelte Patienten mit GT 2 (36%) oder 3 (64%) teil. Sie erhielten 12 oder 16 Wochen Sofosbuvir/Ribavirin. Es gab keinen Vergleichsarm.

Study Design

Drei Viertel der Patienten waren Relapser, ein Drittel hatte eine Leberzirrhose und ein Drittel den Genotyp IL28B CC.

Ergebnisse

Die RVR- und EOT-Rate unter der Interferon-freien Kombination war mit 97% bzw. 100% hoch, doch Relapse waren häufig. Bereits in den ersten vier Wochen nach Therapieende war HCV bei 50% der 12 Wochen lang behandelten Patienten und bei 27% der 16 Wochen lang Behandelten wieder da.

Results: Virologic Response

Erneut schnitten Patienten mit GT 3  im Vergleich zu GT 2 insgesamt deutlich schlechter ab, wobei hier jedoch die längere Behandlungsdauer entscheidend zu Buche schlug. 12 Wochen Therapie führte nur bei 30% der Patienten zur SVR12 im Vergleich zu 62% nach 16 Wochen.

Anders als bei den therapienaiven Patienten war bei den Vorbehandelten eine Zirrhose sowohl bei GT 2 als auch bei GT3 ein negativer Prädiktor.

Results: SVR12 by HCV Genotype

Results: SVR12 by HCV Genotype/Cirrhosis

POSITRON

An der Studie nahmen 272 Patienten mit GT 2 oder 3 teil, die Interferon nicht nehmen wollen (50%) oder nicht nehmen konnten (50%). Rund die Hälfte hatte GT2 und knapp 20% eine Leberzirrhose. Es gab keinen Vergleichsarm.

Eine RVR hatten 99%, eine EOT nach 12 Wochen 100% und eine SVR erreichten 78% (GT2 93% und GT3 61%).  Eine Zirrhose hatte bei GT2 keinen Einfluss auf das Ergebnis, wohl aber bei GT3. Von diesen Patienten erreichten nur 21% eine SVR12.

Zu den negativen Prädiktoren gehörte auch eine länger als 12 Wochen dauerende Vortherapie mit Interferon.

Results: SVR12 by Cirrhosis Status

Results: SVR12 by Prespecified Subgroups

Resistenz/Verträglichkeit

Resistenzen wurden in allen drei Studien nicht beobachtet und die Verträglichkeit war durchgehend gut.

Kommentar Dr. Ramona Pauli, München

  1. Auch Interferon-freie Therapien sind nicht immer besser als der Standard. Bei therapienaiven Patienten mit GT2 werden nicht mehr Patienten geheilt, allerdings beträgt die Therapiedauer nur 12 Wochen anstatt 24 Wochen.
  2. Kürzer ist nicht immer gleich besser. Bei vorbehandelten Patienten hat die 16wöchige Therapie durchgehend besser abgeschnitten.
  3. Eine Leberzirrhose ist ungünstig. Die Heilungschancen bei Zirrhose sinken auch bei Interferon-freier Therapie deutlich – insbesondere bei Genotyp 3.
  4. Genotyp 2 und 3 sind nicht vergleichbar. Das ist zwar nicht ganz neu, wird aber in Zukunft einen stärkeren Einfluss auf die Therapiedauer haben. Bei Genotyp 2 scheinen 12 Wochen auszureichen, bei Genotyp 3 laufen Studien zu 24 Wochen Behandlung.


Meldungen

  • Shingrix® wieder lieferbar…

    23. August 2019: ..zumindest in begrenzter Menge. weiter

  • Neuer Rahmenvertrag

    06. August 2019: Apotheker müssen beim Arzt nachfragen, wenn ein billigeres Medikament nicht lieferbar ist. weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir

    05. August 2019: 8 Wochen für therapienaive Patienten mit kompensierter Zirrhose (GT 1,2,4,5 und 6) weiter

  • 28. Juli ist Welt-Hepatitis-Tag

    26. Juli 2019: Der diesjährige Welt-Hepatitis-Tag steht wieder unter dem Motto „Hepatitis: Findet die fehlenden Millionen!“. weiter

  • Nationales Referenzzentrum für Hepatitis C-Viren gesucht

    11. Juli 2019: Das Robert Koch-Institut hat das Nationale Referenzzentrum für Hepatitis C-Viren ausgeschrieben. weiter

  • HIV/Hepatitis-Koinfektion

    30. Juni 2019: Koinfizierte mit Zirrhose werden zu selten auf Leberkrebs untersucht. weiter

  • HCV-Elimination

    30. Juni 2019: Frankreich vereinfacht Hepatitis C-Therapie weiter

  • Hepatitis C und Sucht

    28. Mai 2019: Im Gespräch mit Substitutionsmedizinerin Dr. med. Petra Pflaum, Ludwigshafen weiter

  • Gilead Förderprogramm 2019

    14. Mai 2019: Das Unternehmen Gilead Sciences fördert lokale, regionale oder nationale Projekte im Bereich HIV und Hepatitis C. weiter

  • Ausschreibung Deutsche Leberstiftung

    08. Mai 2019: Ab sofort sind Bewerbungen für ein Freistellungsstipendium für klinische Hepatologie-Projekte möglich. weiter

  • Gürtelrose-Impfung

    03. Mai 2019: Shingrix® ab sofort Kassenleistung weiter

  • Hepatitis C

    30. April 2019: Herz- und Lungentransplantation von HCV-positiven Spendern weiter

  • Studie zur akuten Hepatitis C

    29. April 2019: Die Studie wird vom HepNet Study-House der Deutschen Leberstiftung durchgeführt. weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir

    26. April 2019: Update Deutsches Hepatitis C-Register … weiter

  • 16. HepNet Symposium

    15. April 2019: Am 28.-29. Juni 2019 findet die die Deutsche Lebertagung – das 16. HepNet-Symposium – in Hannover statt. weiter

  • Hepatitis C

    12. April 2019: 40% der Neuinfektionen bei HIV-negativen MSM weiter

  • Gilead startet Programm zur Förderung der Elimination von Hepatitis C

    04. April 2019: Geeignete Organisationen werden mit bis zu 100.000 Pfund über 12 Monate unterstützt weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir

    28. März 2019: Für Jugendliche ab 12 Jahren zugelassen weiter

  • Hepatitis C

    26. März 2019: Neue Substanzen in der Entwicklung: Entryinhibitoren weiter

  • Hepatitis C

    08. März 2019: Ledipasvir/Sofosbuvir in der Schwangerschaft weiter

    • Ältere Meldungen weiter

      Diese Webseite bietet Informationen rund um das Thema Lebererkrankungen. Der Schwerpunkt liegt auf den viralen Hepatitiden Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D und Hepatitis E, Fettleber und Leberkrebs. Es werden Krankheitsbild, Diagnostik und Therapie behandelt. Insbesondere bei der Behandlung der Hepatitis B und Hepatitis C hat sich viel geändert. Hier finden eine Übersicht zu den verfügbaren Medikamenten gegen Hepatitis B und C, Studiendaten, Fachinformation und aktuelle Preise. Die aktuellen Informationen aus Medizin und Industrie richten sich an Betroffene und Ärzte.