CUPIC: Boceprevir und Telaprevir bei Leberzirrhose

Barcelona, 21.04. 2012

Die Tripletherapie von Patienten mit Leberzirrhose ist mit einer unerwartet hohen Rate an schweren Nebenwirkungen verbunden.

Im französischen Early Access Program wurden 655 Patienten in 55 Krankenhäusern behandelt. 455 davon hatten eine Leberzirrhose und 296 erhielten Telaprevir, 149 Boceprevir.

In den ersten 16 Wochen wurden unter Boceprevir bei 38% und unter Telaprevir bei 49% der Patienten schwere Nebenwirkungen (SAE) beobachtet. In den klinischen Zulassungsstudien waren dagegen nur 14% bzw. 9% SAE aufgetreten.

Eine Anämie G2 (HB 8  < 10  g/dl) entwickeltenin CUPIC  32% der Patienten unter Telaprevir und 28% unter Boceprevir, eine schwere Anämie G3 ( (< 8 g/dl) 14% bzw. 6% der Zirrhotiker. Nahezu jeder fünfte Patienten brauchte eine Bluttransfusion, obwohl mehr als die Hälfte mit Erythropoietin behandelt wurde. Eine Thrombozytopenie G 3/4 (< 50.000/µl) hatten in der Boceprevir-Gruppe 12% und in der Telaprevir-Gruppe 5%. Schwere Infektionen waren selten (1% - 2%), waren jedoch die häufgste Todesursache. 7% der Boceprevir-Patienten und 12% der Telaprevir-Patienten mussten in CUPIC die Behandlung wegen Nebenwirkungen abbrechen.


Meldungen

  • Influenza

    16. Januar 2020: Die saisonale Grippewelle hat begonnen. weiter

  • HCV-RNA

    12. Januar 2020: HCV-RNA zwei Monate vor Antikörper-Konversion nachweisbar weiter

  • DHHS-Leitlinien

    19. Dezember 2019: Dolutegravir/3TC als Firstline-Regime in den neuen amerikanischen Leitlinien weiter

  • PLUS-Initiative Hepatitis C

    16. Dezember 2019: Gemeinsam anpacken für die Elimination bis 2030 weiter

  • Jahrestagung der DGVS

    22. November 2019: Heilung von Hepatitis C heute in 8 Wochen möglich weiter

  • Sucht und Hepatitis C

    15. November 2019: Aktionsbündnis von AbbVie und Sanofi weiter weiter

  • Ebola

    13. November 2019: Erster Impfstoff zugelassen weiter

  • Hepatitis B

    03. November 2019: Trivalenter Impfstoff in der Entwicklung weiter

  • Hepatitis C

    03. November 2019: Impfstoff ohne Wirkung weiter

  • Grippeimpfung

    13. Oktober 2019: Wann ist der beste Zeitpunkt ? weiter

  • 30 Jahre Hepatitis-C-Virus

    24. September 2019: Heute heilbar, aber auch bis 2033 eliminiert? Interview mit Prof. Sarrazin und Prof. Bartenschlager. weiter

  • Grippe

    15. September 2019: Erste Impfstoffe für Influenzasaison 2019/20 werden ausgeliefert. weiter

  • Hepatitis C-Therapie

    02. September 2019: FDA warnt vor Verschlechterung der Lebererkrankung. weiter

  • Hepatitis B

    02. September 2019: Risiko für Magenkrebs erhöht weiter

  • Shingrix® wieder lieferbar…

    23. August 2019: ..zumindest in begrenzter Menge. weiter

  • Neuer Rahmenvertrag

    06. August 2019: Apotheker müssen beim Arzt nachfragen, wenn ein billigeres Medikament nicht lieferbar ist. weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir

    05. August 2019: 8 Wochen für therapienaive Patienten mit kompensierter Zirrhose (GT 1,2,4,5 und 6) weiter

  • 28. Juli ist Welt-Hepatitis-Tag

    26. Juli 2019: Der diesjährige Welt-Hepatitis-Tag steht wieder unter dem Motto „Hepatitis: Findet die fehlenden Millionen!“. weiter

  • Nationales Referenzzentrum für Hepatitis C-Viren gesucht

    11. Juli 2019: Das Robert Koch-Institut hat das Nationale Referenzzentrum für Hepatitis C-Viren ausgeschrieben. weiter

  • HIV/Hepatitis-Koinfektion

    30. Juni 2019: Koinfizierte mit Zirrhose werden zu selten auf Leberkrebs untersucht. weiter

    • Ältere Meldungen weiter

      Diese Webseite bietet Informationen rund um das Thema Lebererkrankungen. Der Schwerpunkt liegt auf den viralen Hepatitiden Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D und Hepatitis E, Fettleber und Leberkrebs. Es werden Krankheitsbild, Diagnostik und Therapie behandelt. Insbesondere bei der Behandlung der Hepatitis B und Hepatitis C hat sich viel geändert. Hier finden eine Übersicht zu den verfügbaren Medikamenten gegen Hepatitis B und C, Studiendaten, Fachinformation und aktuelle Preise. Die aktuellen Informationen aus Medizin und Industrie richten sich an Betroffene und Ärzte.