Sofosbuvir + NS5A-Inhibitor bei schwerer Niereninsuffizienz

25. Oktober 2017

In der offenen Studie wurden 18 Patienten mit GT1 oder 4 und schwerer Niereninsuffizienz (GFR <30 ml/min, keine Dialyse) 12 Wochen mit Ledipasvir/Sofosbuvir (90/400 mg) ohne Ribavirin behandelt. Die GFR betrug im Schnitt 25 ml/Min. 11% hatten eine Zirrhose und 78% GT1a bzw. 22% GT1b.

Alle Patienten wurden geheilt. Die Plasmaspiegel des terminalen Sofosbuvir-Metaboliten GS-3310007 waren 6mal höher als in den Phase-3-Studien.

Sicherheit

4 Patienten (22%) klagten über Nebenwirkungen (Fieber, Kopfschmerz, Hyperkaliämie). Bei den Laborparametern gab es bei 10 Patienten (56%) Grad 3-4 Auffälligkeiten: Kreatininerhöhung (Grad 3 n=3; Grad 4 n=1), Hämoglobinabfall (Grad 3 n=3; Grad 4 n=1), Blutzuckeranstieg (Grad 3 n=3), Bikarbonatabfall (Grad 3 n=1). Die GFR fiel im Schnitt um 1,2 ml/Min. Kardiale Nebenwirkungen (Bradykardie, QT-Verlängerungen, LVEF) wurden nicht beschrieben.

Es wurden 4 schwere Nebenwirkungen beobachtet (Akute Nierenverletzung und Thoraxschmerz, Dehydration und Blutdruckabfall, akutes Nierenversagen, Blutdruckabfall und Synkope. Keiner diesen schweren Ereignisse wurde von den Autoren als Medikations-bedingt klassifiziert.

In einer zweiten Studie aus China wurden 33 Patienten (24 GT2a, 7 GT1b, 2 GT2a+1b) 12 Wochen mit der halben Dosis Sofosbuvir (200 mg/d ) und der vollen Dosis Daclatasvir (60 mg/d) behandelt. Alle erreichten die SVR12. Medikations-assoziierte Nebenwirkungen wurden nicht beobachtet.

Dr. med. Ramona PauliDr. med. Ramona Pauli
Fachärztin für Allgemeinmedizin
und Innere Medizin, Infektiologie,
Gemeinschaftspraxis am Isartor,
Isartorplatz 6, 80331 München

Kommentar Dr. Ramona Pauli, München

Sicherlich kann man Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz einfacher mit Glecaprevir/Pibrentasvir oder Grazoprevir/Elbasvir behandlen. Aber manchmal kann man diese Regime nicht einsetzen (z.B wegen Interaktionen) und eine Nierentransplantation ist in absehbarer Zeit nicht möglich. Für diese wenigen Patienten sind diese Daten wichtig. Sofosbuvir ist ab einer GFR <30 ml/Min kontraindiziert. Dennoch zeigen die Studien, dass man es einsetzen kann – mit größter Vorsicht und ggf. in der halben Dosierung !



Meldungen

  • Nationales Referenzzentrum für Hepatitis C-Viren gesucht

    11. Juli 2019: Das Robert Koch-Institut hat das Nationale Referenzzentrum für Hepatitis C-Viren ausgeschrieben. weiter

  • HIV/Hepatitis-Koinfektion

    30. Juni 2019: Koinfizierte mit Zirrhose werden zu selten auf Leberkrebs untersucht. weiter

  • HCV-Elimination

    30. Juni 2019: Frankreich vereinfacht Hepatitis C-Therapie weiter

  • Hepatitis C und Sucht

    28. Mai 2019: Im Gespräch mit Substitutionsmedizinerin Dr. med. Petra Pflaum, Ludwigshafen weiter

  • Gilead Förderprogramm 2019

    14. Mai 2019: Das Unternehmen Gilead Sciences fördert lokale, regionale oder nationale Projekte im Bereich HIV und Hepatitis C. weiter

  • Ausschreibung Deutsche Leberstiftung

    08. Mai 2019: Ab sofort sind Bewerbungen für ein Freistellungsstipendium für klinische Hepatologie-Projekte möglich. weiter

  • Gürtelrose-Impfung

    03. Mai 2019: Shingrix® ab sofort Kassenleistung weiter

  • Hepatitis C

    30. April 2019: Herz- und Lungentransplantation von HCV-positiven Spendern weiter

  • Studie zur akuten Hepatitis C

    29. April 2019: Die Studie wird vom HepNet Study-House der Deutschen Leberstiftung durchgeführt. weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir

    26. April 2019: Update Deutsches Hepatitis C-Register … weiter

  • 16. HepNet Symposium

    15. April 2019: Am 28.-29. Juni 2019 findet die die Deutsche Lebertagung – das 16. HepNet-Symposium – in Hannover statt. weiter

  • Hepatitis C

    12. April 2019: 40% der Neuinfektionen bei HIV-negativen MSM weiter

  • Gilead startet Programm zur Förderung der Elimination von Hepatitis C

    04. April 2019: Geeignete Organisationen werden mit bis zu 100.000 Pfund über 12 Monate unterstützt weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir

    28. März 2019: Für Jugendliche ab 12 Jahren zugelassen weiter

  • Hepatitis C

    26. März 2019: Neue Substanzen in der Entwicklung: Entryinhibitoren weiter

  • Hepatitis C

    08. März 2019: Ledipasvir/Sofosbuvir in der Schwangerschaft weiter

  • Hepatitis C

    08. März 2019: HCV-Mikroelimination in London weiter

  • Hepatitis B

    17. Februar 2019: Patienten mit chronischer Hepatitis B sterben früher. weiter

  • Nachwuchsforschungspreis Leberkrebs

    13. Februar 2019: Bewerbungen können bis zum 30. April 2019 eingereicht werden. weiter

  • HCV-Therapie als Prävention

    06. Februar 2019: In Island 80% weniger HCV-Neuinfektionen bei IV-Drogengebrauchern. weiter

    • Ältere Meldungen weiter

      Diese Webseite bietet Informationen rund um das Thema Lebererkrankungen. Der Schwerpunkt liegt auf den viralen Hepatitiden Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D und Hepatitis E, Fettleber und Leberkrebs. Es werden Krankheitsbild, Diagnostik und Therapie behandelt. Insbesondere bei der Behandlung der Hepatitis B und Hepatitis C hat sich viel geändert. Hier finden eine Übersicht zu den verfügbaren Medikamenten gegen Hepatitis B und C, Studiendaten, Fachinformation und aktuelle Preise. Die aktuellen Informationen aus Medizin und Industrie richten sich an Betroffene und Ärzte.