Prädiktoren für das Ansprechen von Telbivudin

Eine neue Analyse der GLOBE-Studie belegt die gute Wirksamkeit von Telbuvidin bei Patienten, die ähnliches Profil aufweisen wie die große Mehrzahl der Hepatitis-B-Patienten in Deutschland.

Im Rahmen der GLOBE-Studie wurden 1.367 Patienten (921 HBeAg-positiv und 446 HBeAg-negativ) zwei Jahre lang mit Telbivudin bzw. Lamivudin behandelt. Mehr als zwei Drittel der Patienten waren Männer und mehr als zwei Drittel waren Asiaten. 446 Patienten waren HBeAg-negativ mit einer mittleren HBV-DNA von 7 log Kopien/ml. Die 921 HBeAg-positive Patienten hatte eine mittlere HBV-DNA von 9,5 log.

HBeAg-negative Patienten

Insgesamt erreichten in der GLOBE-Studie nach 104 Wochen unter 82% der Patienten eine HBV-DNA unter 300 Kopien/ml im Vergleich zu 57% unter Lamivudin. In der Gruppe der HBeAg-negativen Patienten mit einer Viruslast < 7 log Kopien/ml, die die Mehrheit der deutschen Patienten repräsentiert, waren es unter Telbivudin sogar 89% versus 67% unter Lamivudin. Einen virologischen Durchbruch hatten im Telbivudin-Arm insgesamt 12% der Patienten, von den Patienten mit einer anfänglichen Viruslast < 7log Kopien/ml waren es sogar nur 4,4% verglichen mit 30% und 22,8% im Lamivudin-Arm.

95% dauerhaft supprimiert

Betrachtet man die Langzeitdaten der Patienten, deren HBV-DNA zu Woche 24 <300 Kopien/ml lag, kommt man sogar zu einem noch besseren Ergebnis. 95% dieser Patienten sind auch zu Woche 104 PCR-negativ. Im Lamivudin-Arm waren es 81%. Mit Telbivudin kann man somit bei knapp 90% der typischen Hepatitis-B-Patienten in Deutschland die Viruslast unter die anspruchvoll niedrige Viruslast-Grenze von 300 Kopien/ml senken. 95% dieser Patienten bleiben dauerhaft supprimiert. Lediglich bei 3,3% der Patienten kam es in den zwei Jahren zum viralen Durchbruch

HBeAg-positive Patienten

Von den HBeAg-positiven Patienten mit einer GPT > 2xULN und einer HBV-DNA <9 log Kopien/ml erreichten in der GLOBE-Studie 77,5% der Patienten durch Telbivudin eine Viruslast unter der Nachweisgrenze im Vergleich mit 61% aller GLOBE-Patienten. In der Lamivudin-Gruppe waren es 55% bzw. 43%

71% der Patienten mit einer Viruslast <9 log Kopien/ml waren zu Woche 24 HBV-DNA-negativ. 89% davon blieben es auch im Langzeitverlauf. Zur HBeAg-Serokonversion kam es bei 52% und zur Normalisierung der GPT bei 81%. Ein viraler Durchbruch wurde lediglich bei 1,8% in zwei Jahren beobachtet

S. Zeuzem et al, AASLD, Boston, Abstr. 994.


Meldungen

  • Jahrestagung der DGVS

    22. November 2019: Heilung von Hepatitis C heute in 8 Wochen möglich weiter

  • Sucht und Hepatitis C

    15. November 2019: Aktionsbündnis von AbbVie und Sanofi weiter weiter

  • Ebola

    13. November 2019: Erster Impfstoff zugelassen weiter

  • Hepatitis B

    03. November 2019: Trivalenter Impfstoff in der Entwicklung weiter

  • Hepatitis C

    03. November 2019: Impfstoff ohne Wirkung weiter

  • Grippeimpfung

    13. Oktober 2019: Wann ist der beste Zeitpunkt ? weiter

  • 30 Jahre Hepatitis-C-Virus

    24. September 2019: Heute heilbar, aber auch bis 2033 eliminiert? Interview mit Prof. Sarrazin und Prof. Bartenschlager. weiter

  • Grippe

    15. September 2019: Erste Impfstoffe für Influenzasaison 2019/20 werden ausgeliefert. weiter

  • Hepatitis C-Therapie

    02. September 2019: FDA warnt vor Verschlechterung der Lebererkrankung. weiter

  • Hepatitis B

    02. September 2019: Risiko für Magenkrebs erhöht weiter

  • Shingrix® wieder lieferbar…

    23. August 2019: ..zumindest in begrenzter Menge. weiter

  • Neuer Rahmenvertrag

    06. August 2019: Apotheker müssen beim Arzt nachfragen, wenn ein billigeres Medikament nicht lieferbar ist. weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir

    05. August 2019: 8 Wochen für therapienaive Patienten mit kompensierter Zirrhose (GT 1,2,4,5 und 6) weiter

  • 28. Juli ist Welt-Hepatitis-Tag

    26. Juli 2019: Der diesjährige Welt-Hepatitis-Tag steht wieder unter dem Motto „Hepatitis: Findet die fehlenden Millionen!“. weiter

  • Nationales Referenzzentrum für Hepatitis C-Viren gesucht

    11. Juli 2019: Das Robert Koch-Institut hat das Nationale Referenzzentrum für Hepatitis C-Viren ausgeschrieben. weiter

  • HIV/Hepatitis-Koinfektion

    30. Juni 2019: Koinfizierte mit Zirrhose werden zu selten auf Leberkrebs untersucht. weiter

  • HCV-Elimination

    30. Juni 2019: Frankreich vereinfacht Hepatitis C-Therapie weiter

  • Hepatitis C und Sucht

    28. Mai 2019: Im Gespräch mit Substitutionsmedizinerin Dr. med. Petra Pflaum, Ludwigshafen weiter

  • Gilead Förderprogramm 2019

    14. Mai 2019: Das Unternehmen Gilead Sciences fördert lokale, regionale oder nationale Projekte im Bereich HIV und Hepatitis C. weiter

  • Ausschreibung Deutsche Leberstiftung

    08. Mai 2019: Ab sofort sind Bewerbungen für ein Freistellungsstipendium für klinische Hepatologie-Projekte möglich. weiter

    • Ältere Meldungen weiter

      Diese Webseite bietet Informationen rund um das Thema Lebererkrankungen. Der Schwerpunkt liegt auf den viralen Hepatitiden Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D und Hepatitis E, Fettleber und Leberkrebs. Es werden Krankheitsbild, Diagnostik und Therapie behandelt. Insbesondere bei der Behandlung der Hepatitis B und Hepatitis C hat sich viel geändert. Hier finden eine Übersicht zu den verfügbaren Medikamenten gegen Hepatitis B und C, Studiendaten, Fachinformation und aktuelle Preise. Die aktuellen Informationen aus Medizin und Industrie richten sich an Betroffene und Ärzte.