Ausgabe 2 - Dezember 2009: Editorial

 --

Liebe Leserin,
lieber Leser,

Auf der Tagung der AASLD hat es sich wieder gezeigt wie viel Bewegung in der Hepatologie ist, vor allem im Bereich der Hepatitis-Therapie. Die neuen direkt antiviralen Substanzen werden die Behandlung der Virushepatitis revolutionieren. In der jüngsten Studie zu Telaprevir wurden SVR-Raten von über 80% erreicht. Und unzählige neue Substanzen inklusive des ersten Interferon-freien Regimes sind in der Pipeline. Doch viele wichtige Fragen sind noch nicht geklärt. Welches ist die optimale Therapiedauer? Welche Bedeutung hat die Resistenzentwicklung? Ist ein Lead-in mit Interferon/Ribavirin sinnvoll? Diese Fragen müssen noch beantwortet werden vor der breiten Anwendung im klinischen Alltag.

Optimierung der aktuellen Optionen

Auf Interferon/Ribavirin wird man in absehbarer Zukunft nicht verzichten können. Daher lohnt es sich, genau hinzusehen, wo Verbesserungen möglich sind. Von der Optimierung der Therapie profitieren natürlich auch ganz besonders die Patienten, die in den kommenden zwei Jahren noch vor Einführung des ersten Proteasehemmers behandelt werden. Ansätze zur Optimierung gibt es bei Interferon und Ribavirin, aber auch beim Nebenwirkungsmanagement, z.B. bei der Behandlung der Depression.

Immer mehr Leistung für wenig Honorar?

Insgesamt kann man im Jahr 2009 auf eine sehr erfolgreiche Weiterentwicklung der Hepatitis-Therapie zurückblicken. Die SVR-Raten sind gestiegen und werden möglicherweise in Zukunft noch weiter steigen. Parallel dazu ist der Zeit- und Fortbildungsaufwand gestiegen und wird sicher in Zukunft noch weiter steigen. Schon heute und erst Recht in Zukunft wird die Hepatitis-Therapie nur von spezialisierten Ärzten durchgeführt werden können. Doch wer wird sich im niedergelassenen Bereich für ein Spezialgebiet interessieren, bei dem die Honorierung weit hinter dem Aufwand hinterherhinkt?

Mit den besten Wünschen für ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2010.

 --

Dr. Ramona Pauli-Volkert

Meldungen

  • Neuer Rahmenvertrag

    06. August 2019: Apotheker müssen beim Arzt nachfragen, wenn ein billigeres Medikament nicht lieferbar ist. weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir

    05. August 2019: 8 Wochen für therapienaive Patienten mit kompensierter Zirrhose (GT 1,2,4,5 und 6) weiter

  • 28. Juli ist Welt-Hepatitis-Tag

    26. Juli 2019: Der diesjährige Welt-Hepatitis-Tag steht wieder unter dem Motto „Hepatitis: Findet die fehlenden Millionen!“. weiter

  • Nationales Referenzzentrum für Hepatitis C-Viren gesucht

    11. Juli 2019: Das Robert Koch-Institut hat das Nationale Referenzzentrum für Hepatitis C-Viren ausgeschrieben. weiter

  • HIV/Hepatitis-Koinfektion

    30. Juni 2019: Koinfizierte mit Zirrhose werden zu selten auf Leberkrebs untersucht. weiter

  • HCV-Elimination

    30. Juni 2019: Frankreich vereinfacht Hepatitis C-Therapie weiter

  • Hepatitis C und Sucht

    28. Mai 2019: Im Gespräch mit Substitutionsmedizinerin Dr. med. Petra Pflaum, Ludwigshafen weiter

  • Gilead Förderprogramm 2019

    14. Mai 2019: Das Unternehmen Gilead Sciences fördert lokale, regionale oder nationale Projekte im Bereich HIV und Hepatitis C. weiter

  • Ausschreibung Deutsche Leberstiftung

    08. Mai 2019: Ab sofort sind Bewerbungen für ein Freistellungsstipendium für klinische Hepatologie-Projekte möglich. weiter

  • Gürtelrose-Impfung

    03. Mai 2019: Shingrix® ab sofort Kassenleistung weiter

  • Hepatitis C

    30. April 2019: Herz- und Lungentransplantation von HCV-positiven Spendern weiter

  • Studie zur akuten Hepatitis C

    29. April 2019: Die Studie wird vom HepNet Study-House der Deutschen Leberstiftung durchgeführt. weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir

    26. April 2019: Update Deutsches Hepatitis C-Register … weiter

  • 16. HepNet Symposium

    15. April 2019: Am 28.-29. Juni 2019 findet die die Deutsche Lebertagung – das 16. HepNet-Symposium – in Hannover statt. weiter

  • Hepatitis C

    12. April 2019: 40% der Neuinfektionen bei HIV-negativen MSM weiter

  • Gilead startet Programm zur Förderung der Elimination von Hepatitis C

    04. April 2019: Geeignete Organisationen werden mit bis zu 100.000 Pfund über 12 Monate unterstützt weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir

    28. März 2019: Für Jugendliche ab 12 Jahren zugelassen weiter

  • Hepatitis C

    26. März 2019: Neue Substanzen in der Entwicklung: Entryinhibitoren weiter

  • Hepatitis C

    08. März 2019: Ledipasvir/Sofosbuvir in der Schwangerschaft weiter

  • Hepatitis C

    08. März 2019: HCV-Mikroelimination in London weiter

    • Ältere Meldungen weiter

      Diese Webseite bietet Informationen rund um das Thema Lebererkrankungen. Der Schwerpunkt liegt auf den viralen Hepatitiden Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D und Hepatitis E, Fettleber und Leberkrebs. Es werden Krankheitsbild, Diagnostik und Therapie behandelt. Insbesondere bei der Behandlung der Hepatitis B und Hepatitis C hat sich viel geändert. Hier finden eine Übersicht zu den verfügbaren Medikamenten gegen Hepatitis B und C, Studiendaten, Fachinformation und aktuelle Preise. Die aktuellen Informationen aus Medizin und Industrie richten sich an Betroffene und Ärzte.