Corona und Lebererkrankung

04. April 2020

Prof. ZeuzemProf. Stefan Zeuzem,
Medizinische Klinik 1,
Universitätsklinikum Frankfurt


Was bedeutet eine Corona-Infektion für Menschen mit chronischer Hepatitis?

 Kurz gesagt, nach allem was wir heute wissen, stellt die chronische Infektion mit dem Hepatitis-B- oder C-Virus per se keinen Risikofaktor für einen schwereren Verlauf einer Infektion mit SARS-CoV-2 dar. Welche Rolle eine fortgeschrittene Lebererkrankung, z.B. eine Leberzirrhose, oder die Immunsuppression nach Lebertransplantation spielt, ist nicht geklaert, wahrscheinlich aber mit einem erhöhten Risiko im Verlauf einer SARS-CoV-2 Infektion assoziiert. Die AASLD hat bereits Empfehlungen zur Reduktion der Immunsuppressiva bei transplantierten Patienten im Falle einer SARS-CoV-2 Infektion publiziert. Patienten mit einer hochreplikativen HBV-Infektion sollten leitliniengerecht antiviral behandelt werden und die antivirale Therapie im Falle einer SARS-CoV2 Infektion nicht unterbrochen werden.

Leitlinen/Expertenrat zu CODID-19
bei Lebererkrankungen

AASLD 

EASL/ECMID

Sollte man eine anstehende Behandlung einer chronischen Hepatitis C aufschieben?

Dafür gibt es keinen Grund. Die COVID-19-Pandemie wird uns noch länger begleiten und sofern die Arztpraxis oder Ambulanz Kapazitäten für die erforderlichen Termine hat und die aktuellen Präventionsregeln eingehalten werden, kann man mit der Behandlung beginnen. Arztbesuche sind ja auch von den Ausgangsbeschränkungen ausgenommen.


Meldungen

  • Zoster

    13. Mai 2020: Cave Brivudin und Fluoropyrimidine weiter

  • Hepatitis C

    13. Mai 2020: Anstieg der Neuinfektionen in den USA weiter

  • COVID-19

    03. Mai 2020: Ausnahmegenehmigung für Remdesivir in den USA weiter

  • Shingrix®

    20. April 2020: Paul-Ehrlich-Institut ruft zur Meldung von bullösen Hautreaktionen auf. weiter

  • Bochumer Erklärung

    07. April 2020: Sechs Punkte für Hepatitis C Elimination weiter

  • Corona-Buch

    30. März 2020: Der Stand des Wissens kontinuierlich aktualisiert weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir (Maviret®)

    10. März 2020: EU-Zulassungserweiterung: 8-Wochen-Therapie bei Therapienaiven mit kompensierter Zirrhose für alle Genotypen (GT1-6) weiter

  • Leberzirrhose

    05. Februar 2020: Übersicht zur sicheren Anwendung von Arzneimitteln weiter

  • Coronavirus

    29. Januar 2020: Hier der aktuelle Wissensstand weiter

  • European Center for Disease Control

    26. Januar 2020: Europäische Behörde rechnet mit Ausbreitung des neuen Corona-Virus weiter

  • Influenza

    16. Januar 2020: Die saisonale Grippewelle hat begonnen. weiter

  • HCV-RNA

    12. Januar 2020: HCV-RNA zwei Monate vor Antikörper-Konversion nachweisbar weiter

  • DHHS-Leitlinien

    19. Dezember 2019: Dolutegravir/3TC als Firstline-Regime in den neuen amerikanischen Leitlinien weiter

  • PLUS-Initiative Hepatitis C

    16. Dezember 2019: Gemeinsam anpacken für die Elimination bis 2030 weiter

  • Jahrestagung der DGVS

    22. November 2019: Heilung von Hepatitis C heute in 8 Wochen möglich weiter

  • Sucht und Hepatitis C

    15. November 2019: Aktionsbündnis von AbbVie und Sanofi weiter weiter

  • Ebola

    13. November 2019: Erster Impfstoff zugelassen weiter

  • Hepatitis B

    03. November 2019: Trivalenter Impfstoff in der Entwicklung weiter

  • Hepatitis C

    03. November 2019: Impfstoff ohne Wirkung weiter

  • Grippeimpfung

    13. Oktober 2019: Wann ist der beste Zeitpunkt ? weiter

    • Ältere Meldungen weiter

      Diese Webseite bietet Informationen rund um das Thema Lebererkrankungen. Der Schwerpunkt liegt auf den viralen Hepatitiden Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D und Hepatitis E, Fettleber und Leberkrebs. Es werden Krankheitsbild, Diagnostik und Therapie behandelt. Insbesondere bei der Behandlung der Hepatitis B und Hepatitis C hat sich viel geändert. Hier finden eine Übersicht zu den verfügbaren Medikamenten gegen Hepatitis B und C, Studiendaten, Fachinformation und aktuelle Preise. Die aktuellen Informationen aus Medizin und Industrie richten sich an Betroffene und Ärzte.