NAFLD erhöht kardiovaskuläres Risiko bei Frauen

22. Oktober 2017

Bei Frauen mit Fettleber Risikofaktoren reduzieren!

Im Allgemeinen treten kardiovaskuläre Ereignisse bei Frauen trotz gleicher Risikofaktoren seltener auf als bei Männern. Nicht so bei der Nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD). Beim Vergleich der Daten von fast 4.000 NAFLD-Patienten mit 15.000 Patienten ohne NAFLD zwischen 1997 und 2014 waren Herzinfarkte und Schlaganfälle bei Frauen ohne NAFLD erwartungsgemäß seltener als bei Männern, bei NAFLD aber häufiger. Männer und Frauen mit Fettleber hatten mehr Risikofaktoren für atherosklerotische Gefäßkomplikationen als Menschen mit normaler Leber, aber es gab keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern. Dennoch traten die kardiovaskulären Ereignisse bei Frauen früher und häufiger auf. Deshalb sollte man die Leberverfettungen bei Frauen ernst nehmen und aggressiv die begleitenden Risikofaktoren wie Diabetes und Hochdruck behandeln, forderte die Autorin Alina Allen von der Mayo Clinic in Rochester. Es gibt aber auch eine gute Nachricht: Die Frauen überlebten die Ereignisse länger als die Männer.


Nachrichten

Weitere Meldungen weiter

Diese Webseite bietet Informationen rund um das Thema Lebererkrankungen. Der Schwerpunkt liegt auf den viralen Hepatitiden Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D und Hepatitis E, Fettleber und Leberkrebs. Es werden Krankheitsbild, Diagnostik und Therapie behandelt. Insbesondere bei der Behandlung der Hepatitis B und Hepatitis C hat sich viel geändert. Hier finden eine Übersicht zu den verfügbaren Medikamenten gegen Hepatitis B und C, Studiendaten, Fachinformation und aktuelle Preise. Die aktuellen Informationen aus Medizin und Industrie richten sich an Betroffene und Ärzte.